,

Lerntipps

,

Vor-und Nachteile des Koreanistik Studiums in Tübingen

Die Uni in Tübingen hat einige Vorteile gegenüber den wenigen anderen Universitäten, die Koreanistik als Hauptfach anbieten: Zuerst natürlich das integrierte Auslandsstudium, welches es bei anderen Universitäten nicht gibt. Die ganze Zeit der Sprache ausgesetzt zu sein hilft einem sprachlich unglaublich viel. Außerdem lernt man Korea auch auf eine andere Art und Weise kennen, wie man es alleine durch Unterricht nicht tuen würde. Die Atmosphäre in der Koreanistik in Tübingen ist ebenfalls sehr gut. Dadurch, dass wir ein eher kleiner Studiengang sind, ist es alles sehr persönlich und die Lehrer kennen dich beim Namen (und im Fall der Sprachdozentinnen: wissen manchmal mehr über dich als dir lieb ist, aufgrund diverser Aufgaben im Unterricht). Dadurch ist alles sehr familiär und wenn man sich gut versteht, macht das Studium direkt mehr Spaß.

Aber das kann einem auch zu viel werden. Wenn man es zum Beispiel lieber hat, dass die Dozenten nicht wissen wer man ist oder man jemandem wegen eines Streites aus dem Weg gehen will, kann sich das als schwierig erweisen. Der Unterricht ist zwar sehr anspruchsvoll und man muss einiges an Zeit in das Lernen von Vokabeln und Grammatiken investieren, aber dafür bekommt man eine sehr gute Ausbildung. Und durch die koreanischen Austauschstudenten kann man schon vom ersten Semester an mit Muttersprachlern üben und von ihnen Umgangssprache lernen, die im Unterricht so nicht behandelt wird.

Man sollte sich allerdings vor Studienbeginn gut überlegen ob man wirklich den Studiengang studieren will. Die Zahl der Studenten reduziert sich aufgrund der hohen Anforderungen meistens stark.  (Mein Jahrgang hat mit etwas über 100 Studenten begonnen, nach Korea durften dann ca. 60 Studenten gehen). Auch lernt man im Unterricht eher das akademische Koreanisch und das Alltagskoreanisch muss man sich dann selbst beibringen. Das Auslandsjahr hilft dabei aber natürlich.

Bis auf das Gebäude der Koreanistik, ist Tübingen an sich eine wunderschöne Stadt mit guten Verkehrsanbindung. Und auch wenn mal kein Bus fährt ist die Stadt klein genug um zu Fuß alles gut erreichen zu können. Außerdem findet man sich sehr schnell zurecht.

Dadurch das Tübingen allerdings eine Studentenstadt ist, ist es schwer eine Wohnung zu finden und Privatwohnungen sind auch meistens teuer. Wenn man von etwas weiter weg kommt, kann man seine Familie und Freunde von zu Hause eventuell nicht so oft sehen wie man möchte. Der Unterricht findet gerade in den frühen Semestern fast täglich statt, und nur über das Wochenende nach Hause zu fahren kann teuer werden. Und dass im Unterricht Anwesenheitspflicht ist, macht alles nicht gerade einfacher.

Und zu Letzt noch der Kostenfaktor Auslandsjahr. Die Sprachkurse werden zwar bezahlt, aber da als Hauptfachstudent das Auslandsjahr obligatorisch ist und Korea nicht gerade günstig (vor allem Seoul) ist dieses trotzdem noch sehr teuer. Diesem sollte man sich bewusst sein, falls man sich dafür entscheidet, an der Uni Tübingen Koreanistik zu studieren. Aber im Endeffekt lohnt es sich wirklich.

Alles in allem hat das Koreanistik-Studium meiner Meinung nach mehr Vor- als Nachteile, und ich würde jedem empfehlen hier zu studieren. Dennoch gibt es Dinge, die man sich klar machen sollte.

 

Ps.: Zum Wintersemester 2019/20 wurde der Studiengang zulassungsbeschränkt und die Anzahl der Studenten deutlich reduziert. Deshalb werden eventuell die Anforderungen etwas gesenkt, weil die Anzahl der Studenten in einem Jahrgang nun ungefähr der Anzahl an Plätzen an den koreanischen Unis entspricht.

 

By Saskia

,

Die Koreanistik Tübingen

Die Eberhard Karls Universität Tübingen wurde 1477 gegründet und zählt zu den ältesten und renommiertesten Universitäten Deutschlands. Die Leitprinzipien der Universität sind „Innovativ. Interdisziplinär. International.“ Und danach richtet sie sich auch in der Auslegung ihrer Studiengänge.

Es gibt viele zusätzliche Angebote, wie der Hochschulsport, das Fachsprachzentrum und das interdisziplinäre Studium Generale.

Tübingen ist eine Studentenstadt in der viele verschiedene Fakultäten über die ganze Stadt verteilt sind. Es kann durchaus sein, dass man zwischen seinem Haupt- und Nebenfach mit dem Bus pendeln muss, aber zum Glück hat sich die Stadt gut auf die Studenten eingerichtet und gute Busverbindungen geschaffen.

Im gesamten ist die Stadt Tübingen wunderschön und wirkt durch die historische Altstadt und den Neckar sehr idyllisch.

Koreanistik B.A.-Hauptfach

Der Studiengang Koreanistik ist ein Regionalwissenschaftliches Fach, praxisnah und berufsorientiert. Er verknüpft den Erwerb der koreanischen Sprache mit Wissen über Geschichte, Gesellschaft, Politik, Wirtschaft und Kultur des modernen Koreas. Als Hauptfach ist dieser auf eine Regelstudienzeit von 6 Semestern ausgelegt. In dem 4. Und 5. Semestern ist ein Studium in Korea verpflichtend. Dabei wird man bei der Organisation, Durchführung und Finanzierung unterstützt. Für das Studium in Korea vergibt die Tübinger Koreanistik begabten Studierenden auch hochdotierte Auslandsstipendien. Während des einjährigen Auslandsjahres in Korea werden neben dem normalen Unterricht auch Exkursionen und Praktika durchgeführt.

Es gibt keine Beschränkung hinsichtlich der Wahl des Nebenfachs, jedoch ist die Kombination mit einem Methodenfach (Geschichte, Politik-, Medien-, Kulturwissenschaften, …) empfehlenswert.

Außerdem gibt es ganz neu seit diesem Semester eine Zulassungsbeschränkung. Die Anzahl der im Hauptfach Studierenden ist auf 50 beschränkt. Ausschlaggebend hierfür ist die Abiturnote. Jedoch kann diese auch aufgebessert werden, durch eine abgeschlossene Berufsausbildung oder berufspraktische Tätigkeiten (mind. 6 Wochen), die in dem Bereich des Studienganges getätigt wurden (Dolmetscher, Übersetzer, …). Auch besondere Vorbildung und außerschulische Qualifikation, insbesondere Sprachkurse, Teilnahme an Austauschprogrammen, ehrenamtliche Tätigkeiten, besondere Schulische Leistungen, etc. , können helfen.

Koreanistik B.A.-Nebenfach

Das Studium im Nebenfach ist sehr ähnlich zu dem im Hauptfach. Die ersten 3 Semester hat man die gleichen Fächer wie die Hauptfach-Studierenden, erst ab dem 4. Semester tauchen Unterschiede auf. In diesem Semester geht man als Hauptfächler nach Korea, doch studiert man Koreanistik als Nebenfach, kann dieser Auslandsaufenthalt nicht garantiert werden. Man darf nur nach Korea, wenn genug Plätze frei sind.

Auch Koreanistik als Nebenfach ist zulassungsbeschränkt. Hier gelten die gleichen Bedingungen wie im Hauptfach, allerdings ist hier die Zahl der Studierenden auf 20 beschränkt.

TUCKU – die Außenstelle in Seoul

Das TUCKU wurde 2012 gegründet und befindet sich auf dem Campus der Korea University. Es vermittelt die Studienplätze und koordiniert den Austausch, sowohl für die Korea University, als auch für die anderen Partner-Universitäten. Vor Ort ist auch ein Dozent, der für die Betreuung der Studenten zuständig ist. Die Tübinger Studierenden sind an den Partner-Universitäten von Studiengebühren und den verpflichtenden Sprachkursgebühren befreit. Neben einem intensiven Sprachstudium nimmt man an inhaltlichen Lehrveranstaltungen teil. Das TUCKU und der integrierte einjährige Auslandsaufenthalt im Bachelorstudium stellen ein Alleinstellungsmerkmal der Tübinger Koreanistik in Deutschland dar.

Für weiteren Fragen zu der Bewerbung, dem Aufenthalt und dem Studium gibt es eine Info Broschüre zu TUCKU, in der alles erklärt wird.

Statistiken

In der Koreanistik gibt es momentan 290 Studierende, davon sind 259 weiblich und 31 männlich.

In dem folgenden Diagramm sieht man die Herkunft aller Studierenden der Universität Tübingen. Die Zahlen für Koreanistik sind ähnlich, wie durch eine Umfrage festgestellt wurde.

Weitere Fragen

Modulhandbuch für Haupt- und Nebenfach: https://uni-tuebingen.de/fakultaeten/philosophische-fakultaet/fachbereiche/aoi/koreanistik/studium/studien-und-pruefungsordnungen/

Studienablauf Haupt- und Nebenfach: https://uni-tuebingen.de/fakultaeten/philosophische-fakultaet/fachbereiche/aoi/koreanistik/studium/studiengaenge/ba-koreanistik-korean-studies/

TUCKU Infobroschüre: https://uni-tuebingen.de/fakultaeten/philosophische-fakultaet/fachbereiche/aoi/koreanistik/tucku/infobroschuere/

Wenn du weitere Fragen bezüglich des Studiums an der Universität Tübingen haben, kannst du uns gerne eine E-Mail schicken und wir werden versuchen dir so schnell wie möglich zu helfen.

,

Koreanistik und dann?